Vierte übernimmt Tabellenführung in 2. Landesklasse

Mit wenig Mann spielt sich’s besser – sollte das wirklich die Schlussfolgerung aus dieser Runde sein? Viermal traten wir unterbesetzt an, bei drei Mannschaften sprang ein Sieg heraus. Die Zweite trat als einzige Achtermannschaft (neben der Bundesligamannschaft natürlich) komplett an, wenn auch ersatzgeschwächt. Dabei ist mit diesem Zustand nach dem Festspielen von Roven und Hans in der Bundesliga und einigen anderen stark belasteten Spielern (Abitur, Krankenhausdienste) wohl öfter zu rechnen. Ob damit ein 4:4 beim bisherigen Tabellenletzten SK Dessau 93 sogar als Erfolg zu rechnen ist, ist schwer zu sagen – mit dem vierten Platz und 5:3 Punkten lässt sich jedenfalls gut leben. Die Niederlagen von Dirk – ungewohnt – und Nicolaas konnten mit ihren Siegen Adam und Philipp ausgleichen. Remis spielten Peter, Gunter, Guntram und Ruben. Philipp hat in Kämpfen für drei verschiedene Mannschaften von uns inzwischen 5,5 aus 6!

Die Dritte setzte sich bei der SG Leipzig mit 4,5:3,5 durch. Beide Mannschaften spielten nur zu siebt. Zuerst siegten Claudius und Martin, Andreas bot bei Führung remis, und der Sieg von Tilman sicherte so schon den Mannschaftssieg. Es sah zwischendurch fast nach Kantersieg aus, doch Judit und Merlin konnten ebenfalls gute Stellungen nicht verwerten und verloren. Dennoch: 4. Platz mit 6:4 Punkten punktgleich mit dem Zweiten, damit hätte man als Aufsteiger und noch ohne Tim nicht unbedingt gerechnet.

Die Vierte trat auch nur zu siebt an und übernahm mit ihrem 5:3 bei Leuben 2 sogar die Tabellenführung, da der bisherige Tabellenführer Großschönau seine erste Niederlage gegen Ottendorf-Okrilla hinnehmen musste. Peter, Simon und Geza holten volle Punkte, Siegbert, René, André und Adam remisierten.

In der Bezirksliga siegte TU V mit 4,5:3,5 bei Lok Dresden 2 und ist nun Vierter. Nur TU VI konnte gleich zwei fehlende Spieler nicht kompensieren, gegen Schwarz-Weiß Königsbrück verlor man 2,5:5,5 und blieb weiter ohne Punkte Vorletzter.