TU I schrammt an Überraschung in Baden-Baden vorbei

TU Dresden I hat am Wochenende gegen den Meister und Tabellenführer OSG Baden-Baden eine Überraschung verpasst. Beim Gastgeber verlor man unglücklich mit 3:5. Dank eines knappen 4,5:3,5-Sieges am Sonntag gegen den Abstiegskandidaten SG Speyer-Schwegenheim konnte sich unsere Erste aber im Mittelfeld halten.

Die mit Pavel Eljanow, Zoltan Almasi, Liviu-Dieter Nisipeanu und Mateusz Bartel vorn stark angetretenen Dresdner holten an den vorderen Brettern gegen die eigentlich noch stärkeren Baden-Badener 2,5 Punkte, bei einem Sieg von Nisipeanu. Die Entscheidung fiel an den hinteren Brettern mit den Dresdner Amateuren, die ebenfalls lang mithielten, denen am Schluss aber etwas Erfahrung fehlte. Hier konnte nur Jakow Loxine gegen Nationalspieler Jan Gustafsson remis halten. Sowohl Hans Möhn gegen Alexej Schirow, Roven Vogel gegen Sergej Movsesian als auch Paul Hoffmann gegen Julian Meyer vergaben ihre Remischancen und verpassten so die Überraschung für die Elbstädter. Schaut Euch die Videos von schachbundesliga.de an, wo Jan Gustafsson im Interview nach seinem Spiel noch auf ein 4:4 hofft…

Etwas angeschlagen zeigten sich die Dresdner daraufhin gegen Speyer. Den Sieg sicherten hier die erneut starke Hälfte der Profis mit Siegen von Almasi und Bartel und zwei Remisen. Durch einen Sieg von Hans Möhn und ein Remis von Paul Hoffmann konnte hier der Vorsprung verwertet werden.

Als Neunter mit ausgeglichenem Punktekonto geht TU in die Winterpause. Wir freuen uns jetzt auf die Heimrunde am 3. und 4. Februar, die wir nach den guten Erfahrungen vom Pokalfinale erstmals im Dresdner Rathaus austragen werden. Zu Gast sind der SV Hockenheim und der SV Hofheim sowie unser Reisepartner Schachfreunde Berlin.

Bericht Schachbundesliga 5. Runde

Bericht Schachbundesliga 6. Runde