Durchwachsene Bilanz trotz voller Kapelle

Am vierten Spieltag, einem Heimspieltag am Weberplatz mit 5 Mannschaften, gab es nach einigen Spieltagen endlich einmal keine Besetzungsnot.Neben dem Heimvorteil trug dazu auch der spielfreie Tag in der Oberliga bei. So traten von der Dritten bis zur Siebten alle unsere Mannschaften in starker Formation an und rechneten sich einiges aus, heraus kam nur ein Sieg, ein umkämpftes Unentschieden und drei zum Teil klare Niederlagen.

Die Dritte erreichte das Unentschieden gegen die SG Leipzig 3 und sammelte damit einen weiteren Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, der in der sehr ausgeglichenen Sachsenliga trotz des guten Starts mit jetzt 4:4 Punkten weiter ein Thema bleibt. Dabei schieden sich die Geister, ob mehr oder weniger drin war. Denn nach Siegen von Claudius und Lucas bei einem Remis von Merlin und einer Niederlage von Adam führte TU 3 mit 2,5:1,5. An drei Brettern gab es dann jeweils Enttäuschungen: weniger noch die Niederlage im kaum haltbaren Turmendspiel bei Judit, mehr das Remis im besseren Turmendspiel bei Andreas, dann verlor auch noch Nikolaas Verhulst nach Zeit. Tilman konnte im schwierigen Turmendspiel nach 76 Zügen durch seinen Sieg noch das 4:4 sicherstellen.

Sehr deutlich ging es bei der Vierten zu, die den Tabellenletzten SC Riesa mit 6,5:1,5 von den Brettern fegte. Siegbert, Ruben, Philipp, Andreas und Adam siegten, Remis spielten Peter, René und Simon. Da die beiden bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter Striesen und Großschönau Punkte abgaben und auch der Staffelfavorit Ottendorf-Okrilla verlor, liegt TU 4 mit 6:2 Punkten und den besten Brettpunkten nur einen Punkt hinter Großschönau auf Platz 2.

Der Fünften wurden vom stark angetretenen Aufsteiger Grün-Weiß Dresden 3 in der Bezirksliga deutlich die Grenzen aufgezeigt. Bei 2:6 reichte es nur zu vier Remisen, womit man ins Mittelfeld zurückfiel.

Die Sechste konnte auch mit der relativ starken Besetzung keinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen. Beim 3:5 gegen das so etwa gleich starke Bernsdorf fehlten ebenfalls die Siegpartien.

Die Siebte unterlag in der Stadtliga Leuben mit 1,5:2,5.