Männermannschaften: keine Niederlage, TU V auf Aufstiegskurs

Trotz eines 4:4 gegen Dresden-Striesen II bleibt TU V auf Aufstiegskurs Richtung Bezirksliga. Auch TU III und IV mischen weiter oben mit. Und TU VI ist dank 4,5:3,5-Lieblingsergebnis nun auch schon Zweiter.

Zähes Ringen für TU III in Hainichen

Beginnen wir den Rückblick auf das letzte Januar-Wochenende mit der Reise von TU III nach Hainichen. Nur mit einem Sieg konnte man oben dran bleiben, denn die Kontrahenten aus Heidenau und Leuben waren erneut erfolgreich. Claudius wurde durch Christoph ersetzt und so ging es auf ins Chemnitzer Umland gegen einen DWZ-mäßig großen Brocken. Zunächst sah es jedoch eher mäßig aus. Ging Lucas` Remis noch voll in Ordnung standen Adam nach Figurenopfer und Siegbert nach ungenauer Eröffnung frühzeitig auf Verlust. Dafür sah es bei Martin nach einem Start-Ziel-Sieg aus. Doch wie sollten wir auf die notwendigen 4,5 Punkte kommen? Zum Beispiel durch Tim, der den gegnerischen König unter typischem Taktikmotiv einfach mal mattsetzte. Oder von Judit, die nach passiver Eröffnung mit zwei Monsterläufern zum Gegenschlag ausholte. Oder von Christoph, der seinem Gegner bei vollem Brett in Zeitnot eine Figur klaute. Genau diese Ereignisse traten neben den nach der Eröffnung zu erwartenden Resultaten ein. Kurioses geschah bei Andreas, Remis abgelehnt, dann Bauern gewonnen, dann das Endspiel geknetet und mit einem mal… eine Figur stehen lassen. So wurden es statt 5 oder 5,5 Punkten dann doch nur 4,5 – doch die reichen uns auch. Es steht ein Foto-Finish bevor.

Enger Dreikampf um Platz 1

Enger Dreikampf um Platz 1

TU IV gewinnt souverän in Niesky

TU IV hatte beim Gastspiel in Niesky die weiteste Anreise. Mit einem Sieg konnte jedoch trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit gerechnet werden. Beim Gegner wurde das jahrelange Konzept mit tschechischen Spielern auf den Prüfstand gestellt. Inzwischen tritt ein lokales Team an, das in der 2. Landesklasse bislang viel Lehrgeld zahlen muss. So auch diesmal, als Peter, Tilman, Merlin und Andreas gewannen, Niccolò, Geza und Hansjürgen einen halben Punkt entführten. 5:5:2,5 der Endstand.

Trotz Unentschieden: TU V weiter vorn

TU V hatte mit dem Absteiger SV Striesen II den erwartet schweren Gegner. Ed verlor ziemlich schnell am 8. Brett. Da waren wir noch alle hochkonzentriert, sodass ich zum Verlauf nicht viel sagen kann. Hartwig konnte im Endspiel zwar mit der Dame in die Stellung seines Gegners eindringen, aber irgendwie hielt doch alles zusammen – remis. Peter glich mit einem souveränen Angriffssieg aus. Dann gab ich ein Bauernendspiel auf, weil ich der Meinung war, dass die Umwandlung nicht zu verhindern war. Der Computer sagte aber 0,00! (Wenn man Endspiele doch besser könnte…) Zum Glück glich Martin Grunwald. am 1 free ms project alternative. Brett mit schwarz gleich wieder aus. Und dann gelang Martin Keeve. in einer verwirrenden Stellung ein entscheidender Konter, sodass wir sogar in Führung gingen. Chanda versuchte lange noch, ein Endspiel mit Mehrbauer zu gewinnen. Klappte aber leider nicht. Es stand also 4:3 bei einer noch laufenden Partie. Vielleicht hat Walter zu Hause ja noch den Gewinn gefunden – am Brett leider nicht. Er kämpfte mit einer Minusqualität bis zum bitteren Ende. Es reichte aber nicht mehr zu einem Sieg. Mit dem 4:4 haben wir dennoch noch zwei Punkte Vorsprung vor den Verfolgern. (Bericht von Jan Pfefferkorn).

TU VI auf Rang II, TU VII holt einen Punkt

4 Auswärtssiege à la 4,5:3,5 gab es in der B-Staffel der 1. Bezirksklasse. Darunter den unserer Mannschaft gegen Sebnitz II. Und das obwohl nur 6 unserer Spieler den Weg ans Brett fanden. Allerdings verloren wir keine Partie. Victor, André und Bernhard holten volle Zähler. Mit den Remisen von Adam, Julian und Simon ergibt sich Summa Summarum der knappe Sieg und Platz 2 als Lohn. Allerdings ist Spitzenreiter TU VI zu weit enteilt.

Bleibt eigentlich nur noch unsere 7. Mannschaft übrig, die sich im Stadtduell mit Striesen III erneut tapfer gewehrt hat und dank Siegen von Ina, Haitam, Daniel und Andrej bei seinem Debüt zu einem verdienten Punktgewinn (4:4) kam.Damit hält man Gegner Striesen knapp auf Distanz.

Abschließend noch einmal alle Ergebnisse im Überblick:

1. Landesklasse A: Motor Hainichen – USV TU III 3,5:4,5

2. Landesklasse A: Schachclub Niesky – USV TU VI 2,5:5,5

1. Bezirksklasse A: USV TU V – SV Dresden Striesen II 4:4

1. Bezirksklasse B: BSG Sebnitz II – USV TU VI 3,5:4,5

2. Bezirksklasse A: USV TU VII – SV Dresden-Striesen III 4:4