So lief der Jahresabschluss für die USV-Teams

Am dritten Adventswochenende mussten alle Teams noch einmal ran. Während die Schachbundesliga-Mannschaft zwei Siege feiern konnte (zum Spielbericht), lief es für alle anderen Mannschaften etwas weniger erfolgreich.

Zu einem Doppelspieltag reiste USV II in der Oberliga nach Leipzig und kehrte von dort als Tabellenschlusslicht zurück nach Dresden. Samstag unterlagen wir der SG Leipzig II mit 3,5:4,5. Der Schwung der Siege von Hans und Konstantin konnte nicht in einen Gesamterfolg umgewandelt werden. Drei weitere Unentschieden waren zu wenig. Sonntag ein ähnliches Bild. Hans gewann seine Partie, doch drei Niederlagen an den Brettern 5-7 waren ausschlaggebend für eine mannschaftliche Doppel-Null.

Auch USV III maß seine Kräfte mit der SG Leipzig und kassierte eine deutliche 2:6-Niederlage. Die Ersatzspieler Walter und Boris steuerten dabei ein Unentschieden bei. Einzig Tilman gelang ein Sieg, die restlichen Partien gingen an die Gäste aus der Messestadt. In der Tabelle sind Platz 1 und Platz 10 gerade mal durch drei Mannschaftspunkte getrennt. Spannung scheint garantiert.

Auf einen Sieg hatte auch USV IV gegen Bannewitz gehofft. Am Ende stand immerhin ein 4:4 zu  Buche. Adam gewann kampflos, auch Simon siegte. Schade, dass Natalia bei ihrem Debüt verlor, die Bretter 2 bis 5 trennten sich unentschieden. Insgesamt kann die Vierte jedoch mit dem Start in die Saison absolut zufrieden sein.

Als (leichter) Außenseiter und ersatzgeschwächt, da nur zu siebt antretend, ging die Fünfte im Spitzenspiel gegen Chemie Radebeul ins Rennen. Zwei Niederlagen gab es. Marc setzte mit einem Sieg an Brett 7 das positive Achtungszeichen beim Gesamtendstand von 3:5. Insgesamt steht die Mannschaft in der Tabelle gut da. Nur die Radebeuler sind eben jetzt schon drei Punkte voraus.

Einer Übermacht sah sich die Sechste in Pirna ausgesetzt. Die 6:2-Pleite klingt deutlich, gekämpft wurde allerdings wacker. Insbesondere das Unentschieden von Jan gegen Altmeister Günter Weidlich (DWZ >2000) ist erwähnenswert.

Im Januar stehen die nächsten Mannschaftskämpfe an. Bis dahin wünschen wir allen Mitgliedern erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.