Triumph bei Sächsischer U12- und U14-Mannschaftsmeisterschaft

Am 18.+19.05. wurden in Schneeberg die diesjährigen Endrunden der Sächsischen Mannschaftsmeisterschaften bei der U12 und der U14 ausgetragen, die tolle Leistungen der USV TU-Jugend erbrachte.

Die U12 hatte mit Caius Kempe, Nicholas Richter, Nils Espig und David Fruth eine starke Mannschaft aufgeboten, sah sich als leichter Favorit jedoch einer sehr starken U12-Konkurrenz gegenüber – möglicherweise die diesjährig stärkste U12-Landesmannschaftsmeisterschaft in Deutschland. Jeder konnte jeden schlagen, dementsprechend umkämpft ging es zu.

Mit einem 3:1-Sieg gegen Leuben aus der Vorrunde im Rücken ging es am Samstagmorgen in den ersten Endrundenkampf gegen Grün-Weiß Leipzig, wo mit einem 3:1-Sieg gleich die Tabellenführung erklommen werden konnte. Am Nachmittag konnte gegen das Schachzentrum Seeblick ein knapper 2,5:1,5-Sieg nachgelegt werden. Unerwarteterweise gestaltete sich der Kampf gegen den Tabellenletzten Coswig – die aber auch eine starke Mannschaft am Start hatten – sehr ungünstig, nachdem Nicholas und Nils ihre gut stehenden Partien verloren, Caius am Spitzenbrett zwar gewonnen hatte, David aber deutlichen materiellen Nachteil aufwies. Es gelang David aber tatsächlich noch seinen Gegner mattzusetzen, wodurch man noch ein 2:2 erreichte. Der letzte Kampf wurde schließlich souverän mit 3,5:0,5 gegen die USG Chemnitz gewonnen, womit man am Ende souveräner Sachsenmeister U12 wurde und sich zugleich für die Deutsche Vereinsmeisterschaft in Magdeburg qualifizierte. Gratulation und viel Erfolg in Magdeburg!

Bei der U14 hatten sich sogar beide USV TU-Mannschaften für die Endrunde qualifiziert. Gegenüber der Vorrunde, von der beide Mannschaften je einen Vorrundensieg mit in die Endrunde nahmen, trat man dabei in veränderter Aufstellung an. Zu Fabian Günther und Bruno Andreas rückten aus TU II Wolf-Peter Döge und Alexander Kovalchuk in TU I nach, während bei USV TU II Paul Pfefferkorn und Rika Scholz spielten und durch Julius Fischer und Daniel Posselt verstärkt wurden.

Die erste Samstagsrunde ergab gleich die interne Paarung TU I – TU II, die mit 4:0 klar an TU I ging. Am Nachmittag untermauerte TU I die Tabellenführung mit einem glatten 3,5:0,5 gegen den VSC Plauen, während TU II gegen den Mitfavoriten Hoyerswerda einen großen Kampf lieferte und nur knapp 1,5:2,5 verlor und dies auch nur, weil Daniel bei großem Materialübergewicht seinen Gegner leider noch patt setzte. Am Sonntagmorgen konnte TU I den nächsten Mitfavoriten, SK Plauen, mit 3:1 abschütteln, während TU II eine tolle Überraschung mit einem 3:1 gegen Leipzig-Lindenau gelang.

In der Schlussrunde kam es zum Endspiel um die Sachsenmannschaftsmeisterschaft zwischen TU I und Hoyerswerda, wo den Jungs von TU I bereits ein 2:2 für den Titel genügt hätte. Aber sie gewannen auch diesen Kampf und wurden damit verlustpunktfrei SMM U14-Meister und fahren somit ebenfalls zur Deutschen Vereinsmeisterschaft nach Magdeburg. TU II gelang unterdessen die nächste Sensation: man trotzte dem klaren Favoriten SK Plauen ein 2:2 ab und sicherte sich die Bronzemedaille, ebenfalls eine großartige Leistung, herzliche Gratulation an beide Mannschaften zu diesem tollen Abschneiden!

Mit diesen Erfolgen konnte die engagierte und gute Jugendarbeit des USV TU abermals unter Beweis gestellt werden. Der Dank gilt dabei auch den Mannschaftsleitern Matthias Fruth/U12, Gabi Richter/U14 und Uwe Posselt/U14 II sowie Dr.Nauber für die wie immer gute Vorbereitung.