Schachbundesliga: USV zweimal knapp geschlagen

 
 

Haarscharf am ersten Mannschaftspunkt vorbei geschrammt ist die Erste Mannschaft des USV TU Dresden am Wochenende beim Doppelspieltag in Augsburg.

Am Sonnabend hieß der Gegner SV Mülheim Nord und wurde der leichten Favoritenrolle knapp gerecht. IM Paul Hoffmann holte für Dresden den einzigen vollen Punkt. Der ehemalige Bundestrainer Uwe Bönsch wehrte sich in einem Turm-Läufer-Endspiel lange nach Kräften. Als seine Niederlage feststand, war auch der Endstand von 3,5:4,5 besiegelt.

Genau dieses Endresultat gab es auch am Sonntag gegen den SV Werder Bremen. Dort sorgte IV Roven Vogel für eine Überraschung als er den finnischen Spitzenspieler GM Tomi Nyback besiegte. GM Liviu-Dieter Nisipeanu trug sich nach nur 21 Zügen im Großmeister-Duell gegen Laurent Fressinet in die Siegerliste ein. Vielleicht wäre bei GM Jens-Uwe-Maiwald mehr als der halbe Punkt drin gewesen. Doch er entschied sich für Zugwiederholung statt seinen „Wanderkönig“ (Zitat von Conrad Schormann via Schachbundesliga.de) über d7 auf die Reise zu schicken.

In drei Wochen fordert der USV die beiden Vereine aus München – den Münchener Schachclub sowie den FC Bayern München – heraus.

Auf der Webseite der Schachbundesliga findet Ihr alle Ergebnisse, Berichte und die Partien zum Nachspielen.