Schachbundesliga: USV glücklos in München

 
 

Auch nach dem 6. Spieltag wartet die Erste Mannschaft des USV TU Dresden in der Schachbundesliga weiter auf den ersten Sieg.

Mit einem 3:5 aus Dresdner Sicht endete die Begegnung mit dem Münchener Schachclub 1836. Beim Wiedersehen mit seinem alten Team-Kollegen GM Pavel Eljanov zeigte IM Roven Vogel, dass er weiß wie man das Endspiel Turm gegen Turm und Läufer remis hält.

GM Mateusz Bartel hatte dafür den Damenflügel-Freibauern seines Kontrahenten nichts entgegenzusetzen. Auch IM Max Neef verlor gegen den kroatischen Großmeister Ivan Saric. Positive Ausrufezeichen setzten die Großmeister Uwe Boensch und Jens-Uwe Maiwald für TU, als sie ihre Kontrahenten (beide jeweils IM) besiegen konnten.

Leider verlor IM Gernot Gauglitz, dessen Unternehmen UKA das Sponsoring unseres Teams übernimmt, beim Comeback nach längerer Wettkampfpause.

Knapper ging es am Sonntag beim 3,5:4,5 gegen den FC Bayern München zu. Dort konnte IM Jakov Loxine im Angriffsmodus seinen Gegner bezwingen. Großmeister Uwe Bönsch zeigte eine famose Verteidigungsleistung im Duell mit Großmeister Zoltan Ribli. Leider endeten die Partien von IM Roven Vogel und IM Max Neef mit einer Niederlage gegen ihre schwedischen Kontrahenten.

Die nächsten Aufgaben werden für TU nicht leichter. Schon in zwei Wochen bekommt es Dresden mit dem Deutschen Meister OSG Baden-Baden und dessen starkem Reisepartner Schachfreunde Deizisau zu tun.

Alle Ergebnisse samt den Partien zum Nachspielen findet Ihr auf der Webseite der Schachbundesliga.