Männermannschaften: TU V gelingt Bezirksligaaufstieg

Ehre, wem Ehre gebührt. Deswegen beginnen wir den Recap von den Mannschaftspunktspielen an dieser Stelle mit USV TU V. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Bezirksliga!

Doch an diesem Wochenende waren alle sieben TU-Mannschaften im Einsatz. Über das erfolgreiche Wochenende von USV TU I haben wir an anderer Stelle bereits berichtet. Begeben wir uns also nun zunächst zur Oberliga und damit zu TU II.

Oberliga: TU II lässt Sangerhausen keine Chance

Zweiter gegen Dritter. Nominell roch es gegen Sangerhausen nach Spitzenspiel. Am Ende wurde es jedoch eine deutlich Angelegenheit. Auch ohne Roven, der mit 1,5/2 ein erfolgreiches Bundesliga-Debüt feierte, zeigte sich unsere zweite Mannschaft gut erholt von der Niederlage gegen Plauen und siegte deutlich mit 6:2. Besonders überzeugend die beiden Siege von Hans und Filiz an 1 und 2. An den Brettern 3 und 4 ließen Theo und Silvio mit Unentschieden nix anbrennen. Guntram und Christoph holten dafür zwei Siege an den Brettern 5 und 6 und macht den Gesamtsieg klar. Auch Gunter war mal wieder erfolgreich und sorgte bei gleichzeitiger Niederlage von Peter für den Endstand von 6.2. Zeitgleich holte Plauen überraschend nur einen halben Punkt gegen Hoyerswerda, hat aber immer noch einen Mannschaftspunkt Vorsprung.

TU III: Aufstiegstraum ausgeträumt

Rufen wir uns noch einmal die Ausgangssituation für USV III vor Augen. Drei Mannschaften mit 13:1 Punkten vorn in der Tabelle und nun wollte es der Zufall, dass Heidenau (eines der drei Teams) sowohl gegen uns als auch gegen Leuben ranmusste. Für dieses Spitzenspiel gegen Heidenau mussten wir auf Claudius und Andi verzichten, die durch Tilman und Andreas ersetzt wurden. Leider hatten wir an den Brettern 1-3 das schlechtere Ende für uns, auch wenn Tim sich hartnäckig gegen Konstantin Urban zur Wehr setzte. Martin spielte eine +=-Stellung über lange Zeit, musste am Ende jedoch in das unvermeidliche Remis einwilligen. Es folgten drei starke Partien an den Brettern 5-7. Lucas mit einem Start-Ziel-Sieg und schönem taktischen Finish. Judit mit einem für sie typischen Sieg, indem sie beweist, dass sie reif für höhere Aufgaben ist und Tilman, der die Maßgabe – auf jeden Fall gewinnen – bestmöglich in die Tat umsetzte. So entschied am Ende die Partie an Brett 8, wo Andreas an einer entscheidenden Stelle fehlgriff und danach wenig entgegenzusetzen hatte. Heidenau damit 4,5:3,5 vorn und am letzten Spieltag gegen Leuben mit der Chance den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen. TU III ist schon jetzt sicher Drittplatzierter, muss im April noch nach Riesa.

TU IV:Grün-Weiß? Bautzen? TU IV!?

Wochenlang schien es in der 2. Landesklasse auf einen Zweikampf zwischen Grün-Weiß Dresden und Bautzen hinauszulaufen. Doch heimlich still und leise hat nun TU IV ebenfalls noch Mini-Chancen auf den Aufstieg. Diesmal trat unser Team mit 8 Mann an und konnte dadurch Großschönau mit 5,5:2,5 besiegen. Wolfgang hielt an Brett 1 gegen den starken Markus Bach erfolgreich gegen. Für Peter, der verlor, sprangen Merlin und Niccolò mit Siegen ein. Besonders erfreulich zudem, dass nicht nur die jungen Wilden überzeugten sondern auch die Hinterachse. Joachim und Martin fügten sich mit Siegen nahtlos in die Mannschaft ein und Michas und Hansjürgens Remisen komplettierten das gute Ergebnis.In der letzten Runde treffen wir auf Striesen I, Grün-Weiß bekommt es mit Großschönau zu tun und Bautzen reist nach Sebnitz.

Souveräner Aufsteiger USV TU V

Für den vorzeitigen Aufstieg benötigte TU V nur noch einen einzigen Sieg. Gelegenheit bot das Auswärtsspiel in Bischofswerda. Vorweggenommen, es wurde ein 5:3.

Einbahnstraße Aufstieg in die Bezirksliga (TU V)

Einbahnstraße Aufstieg in die Bezirksliga (TU V)

Nachdem zunächst Peter einen kampflosen Punkt erhalten hatte, remisierte Jan nach wenigen Zügen mit Schwarz.
Bei Chanda war bereits in der Eröffnung der Wurm drin, sodass sie leider überspielt wurde. Martin Grunwald lehnte ein Remisangebot ab, um dann das Bauernendspiel mit Mehrbauern souverän zu gewinnen.
Ich konnte einen Mehrbauern nicht behaupten und bekam ein Remisangebot.
Da Ed mit seinen zwei Mehrbauern auf Gewinn  stand, willigten ich und anschließend
auch Hartwig Dötzel ins Remis ein. Geza sah mit Mehrbauer zunächst wie der Sieger aus, dann stellte er aber einen Turm ein. Geza kämpfte jedoch wie ein Löwe, indem er immer wieder Probleme stellte. Dabei half
ihm eine Freibauer auf der 7. Reihe. In Zeitnot willigte sein Gegner schließlich in
das unerwartete Remis ein. Da Ed sein Endspiel souverän gewann, siegten wir so mit 5:3. (Bericht von Walter Nauber)

TU VI siegreich, TU VII „spielfrei“ in Altenberg

11 Mannschaftspunkte aus 8 Spielen. Wer hätte das vor der Saison von unserer 6. Mannschaft erwartet? Nur Lok Dresden II ist unserer jungen Mannschaft bisher enteilt. Gegen Bautzen gab es den 5. Saisonsieg und zwar ein 5:3. Victor hielt am Spitzenbrett erfolgreich gegen. David und Andre konnten an 2 und 3 jeweils gewinnen. Mit Ruben und Katharina waren die 4,5 Punkte vollgemacht. Simon steuerte noch ein Remis bei und Julian und Bernhard mussten leider aufgeben. Dennoch hat die Mannschaft mehr als deutlich bewiesen, dass sie in die 1. Bezirksklasse gehört.

Zum Spiel unserer 7. Mannschaft in Altenberg kann nichts Sportliches berichtet werden. Weil unsere Spieler nicht pünktlich um 09.00 Uhr vor Ort waren und den Altenberger außerdem unser Nichtantritt gegen Priestewitz nicht behagt, entschloss sich Altenberg nicht zu spielen. Der Staffelleiter hat auf 6:0 für uns entschieden. Schade für alle, die an diesem Tag gern Schach spielen wollten.