Saisonabschluss der Erwachsenenmannschaften mit einer Meisterschaft

Eine erfolgreiche Saison für unseren Verein endete an diesem Sonntag mit einem großen Heimspieltag für vier Mannschaften am Weberplatz. Positiv hervorzuheben: Die Dritte mit ihrer Meisterschaft in der 1. Landesklasse, die Zweite mit ihrem Vizemeistertitel in der Oberliga und die Fünfte als Aufsteiger mit positivem Punktekonto in der Bezirksliga. Bis zum vorletzten Spieltag hatte die Zweite noch Chancen auf die Meisterschaft in der Oberliga. Dort unterlag sie am Samstag dem späteren Meister SG Aufbau Elbe Magdeburg mit 2,5:5,5. Zum Abschluss gab es in der letzten Runde noch einen 5:3-Sieg gegen den Vorletzten Rochade Magdeburg.

Das erfolgreichste Wochenende hatte hier Tim mit zwei Siegen, gefolgt von Imre mit 1,5 Punkten. Dirk und Theo holten je einen Sieg, Judit und Gunter je zwei Remisen.

TU 2 hatte bis zur Hälfte der Saison 12:0 Punkte geholt, mit Roven und Hans gab es das Potenzial zur Meisterschaft. Ohne die beiden, die dann in der Bundesligamannschaft festgespielt waren, wurden noch 4 Punkte in den restlichen 5 Wettkämpfen geholt. Mit Abstand bester Punktesammler war Dirk mit 8 aus 11, Roven holte 3 aus 4, Hans 4,5 aus 6.

TU 3 stand vorzeitig nach dem vorletzten Spieltag als Meister der 1. Landesklasse A fest. Gegen Motor Hainichen gab es noch einmal ein deutliches 6:2 mit Siegen von Claudius, Adam, Andreas, Ruben und nochmal Andreas und Remisen von Siegbert und Martin. Der Vorsprung bei 17:1 Punkten auf den Zweiten betrug damit 6 Punkte, im Schnitt wurden 5,5 Punkte je Spiel geholt, fast alle Spieler holten über 50%. So sollte man auch in der Sachsenliga bestehen können. Die meisten Punkte holten Martin mit 6,5 aus 9, Andreas mit 6 aus 7, Adam mit 6 aus 9 und Merlin mit 4,5 aus 5 (+2 Siege in der Vierten!).

Zum Ende einer wechselhaften Saison in der 2. Landesklasse bezwang TU 4 den Tabellenzweiten SV Ottendorf-Okrilla, der allerdings nur zu sechst angetreten war, mit 5:3 und festigte damit den dritten Platz mit 11:7 Punkten. Für die vollen Punkte neben den kampflosen Siegern Merlin und David sorgten an den beiden letzten Brettern Simon und Michael, remis spielten Tilman und Niccolò. Simon war mit 5,5 aus 9 auch der erfolgreichste Spieler der Mannschaft, mit den Einsätzen in der Dritten auch Tilman mit 5,5 aus 8.

Mit Neuzugängen und ohne einen klaren Staffelfavoriten wie in diesem Jahr Grün-Weiß Dresden 2, die mit 17:1 Punkten Meister wurden, könnte auch die Vierte im nächsten Jahr um die Meisterschaft mitspielen.

Die Fünfte unterlag zum Abschluss in der Bezirksliga Chemie Radebeul knapp mit 3,5:4,5, Walter konnte in einem spannenden Endspiel die Partie nicht mehr retten. Zuvor hatten Peter, Jan und Frank gewonnen und Geza remis gespielt. Mit 11:7 Punkten war der Aufsteiger überraschend erfolgreich, musste nie um den Klassenerhalt bangen und hätte bei äußerst unwahrscheinlicher Schützenhilfe in zwei anderen Matches und bei einem eigenen Sieg sogar selbst noch aufsteigen können – das gelang letztlich Leuben 2 und Großschönau. Fast alle Spieler waren mit rund 50% sehr solide, die meisten Punkte holten Peter mit 4,5 aus 8, Jan mit 4,5 aus 7 und Martin mit 3,5 aus 4.

Die Sechste konnte in ihrem letzten Spiel den bereits feststehenden Meister Grün-Weiß Dresden 3 nicht stoppen, hielt sich aber beim 3:5 achtbar. Ina krönte ihre erfolgreiche Saison mit dem einzigen Sieg, remis spielten Jan, Katja, Marc und endlich auch einmal Haitam. Nachdem die Sechste komplett neu zusammengestellt worden war und die Hälfte der alten Mannschaft in die Vierte aufgerückt war, ist der siebte Platz mit 8:10 Punkten ebenfalls ein schöner Erfolg. Dazu trugen die Brüder Ruben und Adam mit 3 aus 3 bzw. 3,5 aus 4 an den Spitzenbrettern bei, in den anderen Partien rutschten sie meist in höhere Mannschaften auf. So spielte auch Ina dreimal am Spitzenbrett und erzielte insgesamt erfreuliche 4,5 aus 7. Werner holte sogar 5 aus 7, Boris hatte mit 3 aus 4 einen guten Einstand.