Pokal-Endrunde: nächstes Wochenende wird’s im Rathaus ernst

Am kommenden Wochenende (13.-14. Mai) ist es soweit: der USV TU Dresden spielt im Dresdner Rathaus um den Pokalsieg des Deutschen Schachbunds. Der Weg zum Titel ist allerdings steinig: zu Gast ist niemand geringeres als der Deutsche Meister OSG Baden-Baden und der Vizemeister SV Hockenheim.

TU Dresden wird mit einer jungen Mannschaft antreten. Roven Vogel und Hans Möhn sind ohnehin gesetzt, nachdem sie in der Zwischenrunde zur Qualifikation beigetragen haben – die anderen zwei Spieler lassen wir aus taktischen Gründen noch unveröffentlicht…

Der vierte Teilnehmer in ähnlicher Außenseiterrolle wie wir ist die SK Norderstedt – sie haben aber vom letzten Jahr her schon Endrundenerfahrung (Bronze nach 3:1 gegen Pankow im kleinen Finale, 0,5:3,5 gegen Baden-Baden im Halbfinale), TU Dresden ist zum ersten Mal überhaupt in der Finalrunde. Die OSG Baden-Baden hatte im Vorjahr das Finale denkbar knapp mit 2:2 nach Berliner Wertung gegen die Schachfreunde Deizisau verloren, sie konnten sich aber dieses Jahr bereits im Viertelfinale mit 3:1 revanchieren. (mehr über 2016)

Die Paarungen des Halbfinales werden erst kurz vor Spielbeginn am Samstag ausgelost, um 14 Uhr geht es los. Am Sonntag finden ab 10 Uhr das große und das kleine Finale statt.

Dankenswerterweise können wir das Turnier im Festsaal des Dresdner Rathauses ausrichten, Gäste aus anderen Vereinen oder Schachliebhaber sind willkommen, der Eintritt ist frei. Eine Internetübertragung wird auf der Seite www.liveschach-schau.de angeboten werden.

Hier ein Auszug der Aufstellungen:

USV TU Dresden

1 Roven Vogel IM 2420
2 Maximilian Neef FM 2443
3 Hans Möhn FM 2382
4 Jakov Loxine IM 2409
5 Dr. Dirk Wegener FM 2349
6 Filiz Osmanodja WIM 2343
7 Theo Gungl FM 2222
8 Imre Kukel FM 2253
11 Judit Clopés Llahi WFM 2116

(in der Zwischenrunde spielten: Vogel, Möhn, Gungl, Clopes Llahi)

OSG Baden-Baden

1 Etienne Bacrot GM 2689
2 Arkadij Naiditsch GM 2687
3 Stelios Halkias GM 2585
4 Roland Schmaltz GM 2487
5 Andreas Heimann IM 2599
6 Fabian Döttling GM 2587
7 Alexei Shirov GM 2673
8 Julian Martin FM 2291
9 Dirk Becker 2275
10 Lorenz Maximilian Drabke IM 2471
11 Georg Meier GM 2630
12 Jan Gustafsson GM 2626
13 Rustam Kasimdzhanov GM 2691
14 Sergei Movsesian GM 2673

(in der Zwischenrunde spielten: Movsesian, Meier, Gustafsson, Heimann)

SV Hockenheim

1 Rainer Buhmann GM 2626
2 Dennis Wagner GM 2548
3 Alexander Moiseenko GM 2657
4 Tamas Banusz GM 2612
5 David Baramidze GM 2603
6 Arik Braun GM 2585
7 Hannes Rau IM 2477
8 Oleg Boguslawski IM 2435
9 Tomislav Bodrozic IM 2400
10 Alexander Postoev FM 2307
11 Mihail Nekrasov IM 2378

(in der Zwischenrunde spielten: Buhmann, Wagner, Boguslawski, Nekrasov)

SK Norderstedt

Br. Teilnehmer Titel TWZ Land
1 Torsten Bührmann 1942
2 Lawrence Trent IM 2450
3 Simon Bekker-Jensen IM 2467
4 Andrey Ostrovskiy IM 2441
5 Michael Kopylov IM 2421
6 Suren Petrosian IM 2369
7 Benedict Krause FM 2410
8 Emil Powierski 2317
9 Viktor Polischuk FM 2294
10 Christian Michna FM 2270
11 Oliver Zierke FM 2233
12 Thomas Kahlert FM 2231
13 Falko Meyer FM 2223
14 Ralf Bohnsack 2159

(in der Zwischenrunde spielten: Ostrowskiy, Kopylov, Krause, Powierski)