Erste holt 3:1 Punkte, Zweite schlägt Grün-Weiß, ansonsten gemischte Bilanz

Der Auftakt in die Schach-Bundesliga ist TU I gelungen. Beim Heimspiel in Meißen trennte sich die Erste am Samstag vom gleich einzuschätzenden Hamburger SK mit 4:4, sonntags wurde dann Aufsteiger SK Norderstedt mit 5,5:2,5 besiegt.

Die Beschreibung der Kämpfe auf der Webseite der Schach-Bundesliga ist einfach gut: Hier die Links:  1. Spieltag , 2. Spieltag

Damit belegt unsere Erste Platz 6 punktgleich mit dem nächsten Gegner, dem Aufsteiger DJK Aufwärts Aachen; weiterhin steht am nächsten Spieltag das Duell mit der SG Solingen an, dem ersten Spitzenreiter der neuen Saison. Danke an die drei Organisatoren Lucas, Jakow und Paul.

Die Zweite besiegte im Lokalderby Grün-Weiß Dresden erfreulicherweise mit 5:3. Zu Saisonbeginn konnten wir mit einem sehr starken Spitzenquartett antreten, bestehend aus Hans, Dirk, Filiz und Theo. Diese vier holten bei einem Sieg von Hans und Remisen von Dirk und Filiz 2:2 Punkte, für den Sieg sorgten Peter und Adam. Niklaas hielt mit etwas Glück remis, den letzten halben Punkt holte Guntram.

Alle anderen vier Mannschaften spielten wieder einmal gemeinsam in echter Wettkampfatmosphäre am Weberplatz.

TU 3 musste im 2. Spiel nach dem Aufstieg in die Sachsenliga eine knappe, etwas unglückliche 3,5:4,5-Niederlage gegen Wilkau-Haßlau hinnehmen, einen Konkurrenten um den Klassenerhalt. Den Rückstand nach Andreas‘ Figurenverlust glich Ruben mit Königsangriff aus, ein toller Einstand für ihn in der Oberliga. Durch Judits Niederlage geriet TU wieder in Rückstand; diesmal glich Philipp mit schon seinem zweiten Sieg aus, er gewann ein Turmendspiel auf elegante Art und Weise. Tilman verpasste trotz materiellem Vorteil (Dame gegen Turm und 2 Bauern) den Sieg, durch Siegberts Niederlage im Läufer-Springer-Endspiel lag die Dritte dann zum dritten Mal zurück. Nach Merlins Remis im Turmendspiel ruhten die Hoffnungen auf René, sein Mehrbauer reichte im Springerendspiel aber nicht für den Sieg.

TU 4 war erfolgreicher und bezwang Freital mit 5:3. Beim Stand von 3,5:1,5 hoffte Andreas mit seinem Remis den Weg zum Mannschaftserfolg frei zu machen, stattdessen musste nach Peters Niederlage noch einmal gehörig gezittert werden. Doch Walter siegte in wohl schlechterer Stellung durch Zeitüberschreitung des Gegners. Die weiteren vollen Punkte hatten auch hier die beiden letzten Bretter geholt, hier Boris und David; Remis spielten außerdem Peter, André und Simon.

Die Fünfte übernahm mit ihrem knappen 4,5:3,5 gegen TuS Gersdorf-Möhrsdorf sogar die Tabellenspitze als einzige Mannschaft mit 4:0 Punkten. Wolfgang siegte kampflos, auch hier gewannen die letzten zwei Bretter, hier Edward und Jan. Remis spielten Frank, Geza und Jan (der Mannschaftsleiter).

TU 6 trat leider nur zu siebt an und unterlag so dem SV Leuben 3. Mit 0:4 Punkten und dem vorletzten Tabellenplatz ist die Sechste damit erst einmal im Abstiegskampf angekommen.

Die siebte Mannschaft unterlag am ersten Spieltag der Stadtliga unglücklich Radebeul 3 mit 1,5:2,5.
Nach einem schnellen Sieg von Nicholas und einer ebenso schnellen Niederlage von Haitam ruhten die Hoffnungen auf Marti, der in gewonnener Stellung leider die Zeit überschritt und verlor.
Damit war die Niederlage besiegelt, da Michael am Ende mit etwas Glück „nur“ ein remis erreichen konnte. (danke für Zuarbeit, Micha!).