Bronze für TU bei der Pokal-Endrunde, OSG Baden-Baden siegt

Unbeeindruckt vom Vortag zeigte sich die Mannschaft vom USV TU Dresden von ihrer besten Seite im kleinen Finale gegen den SK Norderstedt. Hans Möhn hielt eine schwierige Stellung zusammen und spielte ebenso remis wie Roven Vogel in einem ausgeglichenen Spiel. Der erst 16jährige Theo Gungl besiegte den am Vortag noch erfolgreichen Großmeister Kopylow im Läuferendspiel. Fast gleichzeitig bezwang auch Maximilian Neef in einem spektakulären Spiel den bekannten Schachkommentator Lawrence Trent, wobei eine Springergabel von König und Dame eine schöne Kombination abschloss. Mit dem 3:1 und dem Bronzeplatz holte TU erstmals eine Medaille im Männerbereich auf deutscher Ebene und empfing gleichzeitig viel Lob für Spielort und Organisation.

Die OSG Baden-Baden dominierte nach dem Halbfinalsieg gegen uns auch das Finale gegen Hockenheim. Jan Gustafsson sorgte für die Führung, Sergej Movsesian remisierte bei großem Zeitvorteil in leicht gedrückter Stellung gegen Dennis Wagner. Somit konnte der Ausrutscher von Arkadij Naiditsch bei Vorteil gegen Rainer Buhmann keine Gefahr mehr bringen, zumal Naiditsch doch noch den Remishafen erreichte. Denn Georg Meier verwertete einen lange anhaltenden Vorteil zum 3:1.

 

Fotos folgen, nun erstmal ausspannen nach dem langen Wochenende. Vielen Dank erstmal an unsere erfolgreiche Mannschaft und für die Mithilfe natürlich an Ina, an Andreas, Dirk, Michael und Claudius!